Prof. Dr. Heike Trappe

Lehrstuhlinhaberin

  • Institut für Soziologie und Demographie
  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
  • Ulmenstraße 69 / Haus 1 / Raum 030
  • D-18057 Rostock
Werdegang
  • 07/2006
    • Dr. habil. (Freie Universität Berlin), Titel der Habilitationsschrift "Auf den Kontext kommt es an: Geschlechterungleichheit im Erwerbssystem - Ein deutsch-/deutscher Vergleich vor und nach der Wiedervereinigung"
  • 2005 - 2006
    • Geschäftsführerin des Rates für Sozial- und Wirtschaftsdaten, Berlin 
  • 2003 - 2004
    • Forschungsstipendiatin am "Radcliffe Institute for Advanced Study" der Harvard Universität in Cambridge, MA, USA
  • 1997 - 2005
    • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung (MPIB), Forschungsbereich "Bildung, Arbeit und gesellschaftliche Entwicklung", Berlin
  • 1995 - 1996
    • Postdoktorandin am "Carolina Population Center" an der Univer­sität von North Carolina, Chapel Hill, USA
  • 07/1994
    • Dr. phil. (Freie Universität Berlin), Titel der Dissertationsschrift "Selbständigkeit - Pragmatismus - Unterordnung. Frauen in der DDR zwischen Beruf, Familie und Sozialpolititk"
  • 1991 - 1994
    • Doktorandin am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung (MPIB), Forschungsbereich "Bildung, Arbeit und gesellschaftliche Entwicklung", Berlin
  • 07/1990
    • Diplom, Titel der Diplomarbeit "Soziale Besonderheiten der Intelligenz in ihrem Einfluss auf das reproduktive Verhalten dieser sozialen Schicht"
  • 1985 - 1990
    • Studium der Soziologie an der Humboldt-Universität zu Berlin
Forschungsschwerpunkte
  • Transformationsgesellschaften
  • Geschlechtsspezifische Arbeitsteilung in Partnerschaft und Familie
  • Lebensverlaufs-, Familien- und Arbeitsmarktforschung
  • Soziale Ungleichheit und Geschlecht
Mitgliedschaften
Wissenschaftlicher Service

Forschungssemester im SoSe 2018

Vom 01.04.2018 bis 30.09.2018 bin ich im Forschungssemester und daher nur sporadisch in Rostock. In diesem Zeitraum nehme ich keine Prüfungsleistungen ab. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. Christian Schmitt oder an Manuela Martens.