Dr. Sylvia Keim-Klärner

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

  • Institut für Soziologie und Demographie
  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
  • Ulmenstraße 69 / Haus 1 / Raum 041
  • D-18057 Rostock

CV

Publikationen

Werdegang
  • Seit 2014
    • Vorstand der Sektion Soziologische Netzwerkforschung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie.
  • 2010
    • Promotion, Universität Rostock und Max-Planck-Institut für demografische Forschung, Rostock. Thema der Arbeit: Social networks and fertility decision-making. A mixed-methods study on social influence on family formation.
  • Seit 2008
    • Wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie und Makrosoziologie, Institut für Soziologie und Demographie, Universität Rostock.
  • 2004 - 2009
    • Doktorandin am Max-Planck-Institut für demografische Forschung, Rostock und an der Universität Rostock. Gefördert durch ein Max-Planck-Landesgraduiertenstipendium des Landes Mecklenburg-Vorpommern und ein Max-Planck-Stipendium zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.
  • 2003 - 2004
    • International Max-Planck-Research-School for Demography, Rostock.
  • 2003
    • Diplom in Soziologie, Technische Universität Darmstadt. Thema der Diplomarbeit: "So richtig deutsch wird man nie sein..." Junge Migrantinnen und Migranten in Deutschland. Zwischen Integration und Ausgrenzung.
Forschungsschwerpunkte
  • Qualitative Methoden der Sozialforschung und Mixed-Methods Designs
  • soziale und gesundheitliche Ungleichheit
  • Lebenslaufforschung, Familien- und Geschlechterforschung
  • Soziale Netzwerke und soziales Kapital
Mitgliedschaften
  • Deutsche Gesellschaft für Soziolgie (DGS)
  • Sektion Soziologische Netzwerkforschung der DGS
  • Sektion Familiensoziologie der DGS
  • Sektion Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse der DGS
  • International Network for Social Network Analysis (INSNA)
Projekte
  • Soziale Netzwerke erwerbsloser Alleinerziehender
  • Soziale Netzwerke und gesundheitliche Ungleichheiten, Projekt in Zusammenarbeit mit Andreas Klärner, Holger von der Lippe, Markus Gamper, Irene Moor, Nico Vonneilich
  • Soziale Netzwerke und Gesundheit in Armutslagen, Projekt in Zusammenarbeit mit Andreas Klärner, André Knabe und Hagen Fischer
  • Soziale Netzwerke und Gesundheit Studierender, Projekt in Zusammenarbeit mit Andreas Klärner, Holger von der Lippe und Markus Gamper
  • Social Influence on Family Formation and Fertility in Northern Germany, Projekt begonnen am Max-Planck-Institut für demografische Forschung, fortgesetzt in Zusammenarbeit mit in Zusammenarbeit mit Dr. Holger von der Lippe, Universität Magdeburg
Publikationen

2015

  • Bernardi, L.; Keim, S.; von der Lippe, H. (im Erscheinen, 2015): Freunde, Familie und das eigene Leben. Eine methodenintegrative Studie zum Einfluss sozialer Netzwerke auf die Lebens- und Familienplanung junger Erwachsener in Lübeck und Rostock. In: B. Hollstein, F. Straus (Hg.): Qualitative Netzwerkanalyse. Konzepte, Methoden, Anwendungen. 2., vollst. überarb. u. erw. Aufl., Wiesbaden: VS Verlag. 

2014

  • Keim, S., u.a. (2014): Stabilisierung arbeitsloser Eltern in Mecklenburg-Vorpommern. Endbericht der Evaluation „Soziale und beschäftigungsbezogene Stabilisierung von alleinerziehenden Eltern und Eltern in Bedarfsgemeinschaften unter Berücksichtigung der Geleichstellung am Arbeitsmarkt in Mecklenburg-Vorpommern“, in Kooperation mit der Hochschule Neubrandenburg, finanziert durch Mittel des Europäischen Sozialfonds. 
  • Bernardi, L., Keim, S., Klärner, A. (2014): Social Networks, Social Influence, and Fertility in Germany: Challenges and Benefits of Applying a Parallel Mixed Methods Design. In: Silvia Dominguez, Betina Hollsteing (Ed.): Mixed Methods Social Networks Research. Design and Application. Cambridge University Press.
  • Klärner, A., Keim, S., von der Lippe, H. (2014): Netzwerkdynamiken im Verlauf der Familiengründungs- und -erweiterungsphase: Ergebnisse einer methodenintegrativen Längsschnittstudie in Ost- und Westdeutschland. In: Löw, M. (Hg.), Vielfalt und Zusammenhalt, Verhandlungen des 36. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bochum/Dortmund 2012, [CD-ROM]. Frankfurt a. M.: Campus.

 2013

  • Bernardi, L., & Keim, S. (2013). Anfang 30 und noch kinderlos? Lebenswege und Fa­milienmodelle berufstätiger Frauen aus Ost- und Westdeutschland. In: Konietzka, D., Kreyenfeld, M. (Hg.): Kinderlosigkeit in Deutschland. Ein Leben ohne Kinder? Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, überarbeitete und aktualisierte 2. Auflage, 317-334.
  • Keim, S., Klärner, A., Bernardi L. (2013): Tie strength and family formation: Which personal relationships are influential? In: Personal Relationships, 20(3): 391-586.

2011

  • Keim, S. (2011): Social Networks and Family Formation. In: Jallinoja, R.; Widmer, E. D. (Hg.): Families and Kinship in Contemporary Europe. Rules and Practices of Relatedness. Basingstoke: Palgrave Macmillan, 112-128.
  • Klärner, A.; Keim, S. (2011): (Re-)Traditionalisierung und Flexibilität. Intergenerationale Unterstützungsleistungen und die Reproduktion von Geschlechterungleichheiten in West- und Ostdeutschland. In: Berger, P.A.; Hank, K.; Tölke, A. (Hg.): Reproduktion von Ungleichheit durch Arbeit und Familie. Wiesbaden: VS Verlag, 121-144.
  • Keim, S. (2011): Social Networks and Family Formation Processes. Young Adults' Decision Making About Parenthood. Wiesbaden: VS Verlag.

2010

  • Berger, P. A.; Keim, S.; Klärner, A. (2010): Bildungsverlierer – eine (neue) Randgruppe? In: Quenzel, G.; Hurrelmann, K. (Hg.): Bildungsverlierer. Neue Ungleichheiten. Wiesbaden: VS Verlag, 37-51. 
  • Klärner, A.; Keim, S. (2010): Mobilität und Familie. In: Goldstein, J. u.a. (Hg.): Familie und Partnerschaft in Ost- und Westdeutschland. Ergebnisse im Rahmen des Projektes "Demographic Differences in Life Course Dynamics in Eastern and Western Germany". Rostock: Max-Planck-Institut für demografische Forschung, 34.
  • Bernardi, L. u.a. (2010): Surely yes, surely not, as soon as, maybe, at times, surely one day: Understanding declared fertility intentions. Deliverable for Working Package 5 des Projekts "Reproductive Decision-making in a Macro-micro Perspective (REPRO)", EU 7th Framework Programme, Theme 8, Socioeconomic Sciences and Humanities [Mitarbeit].

2009

  • Keim, S., Klärner, A., & Bernardi, L. (2009). Fertility-relevant social networks: composition, structure, and meaning of personal relationships for fertility intentions. Current Sociology, 57(6), 1-20.
  • Keim, S., Klärner, A., & Bernardi, L. (2009). Who is relevant? Exploring fertility relevant social networks. Rostock, MPIDR Working Paper WP-2009-001.

2008

  • Klärner, A., Keim, S., & Bernardi, L. (2008). Fertility-relevant social networks: question­naire draft. Internal Research Document, Max Planck Institute for Demographic Research, Juni 2008.
  • Klärner, A., Bernardi, L., Carnein, M., & Keim, S. (2008). Entwicklung eines Fragebogens zur Erfassung fertilitätsrelevanter sozialer Netzwerke – erste Ergebnisse des Pre-Tests. Internal Research Document, Max Planck Institute for Demographic Research, Januar 2008.

2007

  • Bernardi, L.; Keim, S. (2007): Anfang dreißig und noch kinderlos? Lebenswege und Familienmodelle berufstätiger Frauen aus Ost- und Westdeutschland. In: D. Konietzka, M. Kreyenfeld (Hg.): Ein Leben ohne Kinder: Kinderlosigkeit in Deutschland. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 317-334. 
  • Bernardi, L.; Keim, S.; von der Lippe, H. (2007): Social influences on fertility: a comparative mixed methods study in Eastern and Western Germany. Journal of Mixed Methods Research, 1(1): 23-47.

2006

  • Bernardi, L.; Keim, S.; von der Lippe, H. (2006): Freunde, Familie und das eigene Leben: zum Einfluss sozialer Netzwerke auf die Lebens- und Familienplanung junger Erwachsener in Lübeck und Rostock. In: B. Hollstein, F. Straus (Hg.): Qualitative Netzwerkanalyse: Konzepte, Methoden, Anwendungen. Wiesbaden: VS Verlag, 359-390. 
  • Bernardi, L.; Keim, S.; von der Lippe, H. (2006): Der Einfluss sozialer Netzwerke auf die Familiengründung junger Erwachsener in Lübeck und Rostock. In: Rehberg, K.-S. (Hg.): Soziale Ungleichheit, kulturelle Unterschiede: Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München 2004. Frankfurt am Main [u.a.]: Campus.

2005

  • Bernardi, L.; von der Lippe, H.; Keim, S. (2005): Mapping social influence on fertility: a mix-method approach to data collection. MPIDR Working Paper WP-2005-015.

2004

  • Keim, S. (2004): The influence of personal relationships on fertility decisions: a qualitative case study on the influence of family- and peer-networks on family formation. Internal Research Document, Max Planck Institute for Demographic Research, October 2004.

2003

  • Sylvia Keim (2003): "So richtig deutsch wird man nie sein..." - Junge Migrantinnen und Migranten in Deutschland . Zwischen Integration und Ausgrenzung. Frankfurt/M.: IKO.
Vorträge & Tagungen

2015

  • Netzwerkeinflüsse auf Gesundheitsintentionen junger Erwachsener. Kölner Netzwerktagung der DGS-Sektion „Soziologische Netzwerkforschung“, 05./06.10. 2015 in Köln (zusammen mit A. Klärner, H. von der Lippe, N. Löschinger).
  • Social Networks, Well-being and Health - the Case of Unemployed Lone Parents in Germany. Workshop on the Social Determinants of Health des Collaborative Improvement and Innovation Network to Reduce Infant Mortality (IM-COIIN), Boston University, US, 26. Juli 2015.
  • How Social Networks, Well-being and Health Are Related-- the Case of Unemployed Lone Parents in Germany. XXXV Sunbelt Social Networks Conference of the International Network for Social Network Analysis (INSNA), Brighton, UK, 24. Juni 2015.

 2014

  • Stabilisierung arbeitsloser Eltern. Abschlusspräsentation des gleichnamigen Projektes im Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales in Schwerin, 15. September 2014.
  • Alleinerziehende Mütter - ein Kommentar zum Projekt Gesichter der Armut in MV. Workshop „Gesichter der Armut in MV“, AWO Stadtteil- und Begegnungszentrum Groß Klein, Rostock, 12. September 2014.  
  • Soziale Beziehungen erwerbsloser Alleinerziehender. Tagung: Soziale Beziehungen und soziales Kapital in kritischen Lebensphasen, Universität Hamburg, 20.-21. Juni 2014 (zusammen mit A. Klärner, A. Kuhlow, J. Launhardt).
  • Lone parents‘ social networks and the role of social support. Conference: Lone Parenthood in a Life Course Perspective, University of Lausanne, Schweiz, 6.-7. Juni 2014.

2013

  • Theoretische Perspektiven auf Netzwerke und gesundheitliche Ungleichheiten, Forschungsstand und Forschungsinteressen – Impulsreferat. Fachtagung „Soziale Ungleichheit und Gesundheit“, Universität Rostock, 7. November 2013 (zusammen mit A.Klärner).
  • Stabilisierung arbeitsloser Eltern. Präsentation erster Ergebnisse des gleichnamigen Projektes im Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales in Schwerin, 17. September 2013.
  • Mothers’ Social Networks in Eastern and Western Germany. XXXIII Sunbelt Social Net­works Conference of the International Network for Social Network Analysis (INSNA), Hamburg, Mai 2013 (zusammen mit A.Klärner).

2012

  • Netzwerkdynamiken im Verlauf der Familiengründungs- und -erweiterungsphase. Ergebnisse einer Mixed-Methods Längsschnittstudie in Ost- und Westdeutschland. 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Sektion Soziologische Netzwerkforschung, Universität Bochum, Oktober 2012 (zusammen mit A. Klärner und H. von der Lippe)

2011 

  • Vom Querschnitt zum Längsschnitt: Eine Diskussion allgemeiner methodologischer Probleme am Beispiel einer Mixed-Methods-Studie zur Veränderung biografischer Orientierungen und individueller Sichtweisen auf Familie im Kontext sozialer Netz­werke. Poster. 7. Berliner Methodentreffen Qualitative Forschung, Juli 2011 (zusammen mit H. von der Lippe, und A. Klärner).

 2010

  • Fertility relevant social networks. A mixed-methods study on personal relations and the transition to parenthood. Vortrag auf der International Sunbelt Social Network Conference, Riva del Garda, Italien, Juli 2010.
  • Intergenerational social support and gender inequalities. Vortrag auf der International Sunbelt Social Network Conference, Riva del Garda, Italien, Juli 2010 (zusammen mit Andreas Klärner).
  • Intergenerationelle Unterstützungsleistungen und die Reproduktion von Geschlechterungleichheiten in West- und Ostdeutschland.  Vortrag auf der Frühjahrstagung der Sektionen "Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse" und "Familiensoziologie" in der DGS zum Thema (Re-)Produktion von Ungleichheit durch Arbeit und Familie, Rostock, 15./16. April 2010, (zusammen mit Andreas Klärner).
  • Räumliche Mobilität und Partnerschaftsqualität. Projektvorstellung,  (First) PAIRFAM-DemoDiff-Meeting, Rostock MPIDR, March, 2nd 2010, DemoDiff - Demographic Differences in Life-Course Dynamics in East and West Germany (zusammen mit Andreas Klärner).

2008

  • Social networks and the ideational model of the family. Vortrag auf dem Interim Meeting des ESA Research Networks Sociology of the Family and Intimate Lives, Helsinki, Finnland, August 2008.
  • Efficently collecting and analyzing fertility-relevant ego-centered social networks. Vortrag auf der International Sunbelt Social Network Conference, St. Pete, Florida, Januar 2008.

2007

  • "Um mich herum bekommen gerade alle Kinder!" Wie beeinflussen soziale Netzwerke die Entscheidung zur Elternschaft? Vortrag auf der Tagung: Ein neues Paradigma in den Sozialwissenschaften – Netzwerkanalyse und Netzwerktheorie. Frankfurt am Main, September 2007.
  • The influence of soical networks on family formation. Poster für die International Sunbelt Social Network Conference. Korfu, Griechenland, Mai 2007.

2006

  • Ad-hoc Gruppe 63: Familiengründung in unsicheren Zeiten – Flexibilität, Mobilität, prekäre Arbeitsverhältnisse und generatives Verhalten auf dem 33. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Kassel, Oktober 2006 (zus. mit Laura Bernardi und Andreas Klärner). 

2005

  • Social influence on fertility decision making: evidence from a mixed-method study with young adults from East and West Germany. Vortrag auf der 7th Conference of the European Sociological Association: Rethinking Inequalities. Torun, Polen, September 2005.
  • Mapping social influence on fertility: a mixed-method approach to data collection. Poster für die Konferenz Giornate di Studio sulla Popolazione. Padua, Italien, Februar 2005. (zusammen mit Laura Bernardi)

2004

  • Zum Einfluss sozialer Netzwerke auf die Familiengründung junger Erwachsener in Lübeck und Rostock. Vortrag auf dem 32. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. München, Oktober 2004. 
  • Social embeddedment of fertility choices. Vortrag auf dem Workshop Soziale Einbettung des DFG-Schwerpunktprogramms Beziehungs- und Familienentwicklung. Mannheim, 15. September 2004, (zusammen mit Laura Bernardi).