Tagung: Leben und Alltag in ländlichen Räumen

Die Tagung gliedert sich in drei Abschnitte:

1. Eröffnungsveranstaltung am 27.3.2019, 17-20 Uhr:
Eröffnet wird die dreitätige Veranstaltung im Rahmen einer öffentlichen Abendveranstaltung im Arno-Esch Hörsaal der Universität Rostock mit Dr. Annett Steinführer vom Thünen-Institut für Ländliche Räume, die in die aktuellen Fragen und Probleme der Soziologie ländlicher Räume einführen wird. Ihr Vortrag richtet sich an ein breites Publikum. Im Anschluss findet eine Diskussion mit dem Publikum statt. Der Vortrag wird aufgezeichnet und online verfügbar gemacht.

2. Workshop zu den Ergebnissen der studentischen Forschung am 28.3.19, 9 bis 19 Uhr:
Für diesen Tag ist eine Anmeldung erforderdlich! Falls Sie als Interesse an der Teilnahme haben, melden Sie sich bitte bei andre.knabeuni-rostockde an.
Der zweite Tag ist in vier aufeinanderfolgende Panels gegliedert, in denen jeweils ein Thema aus dem Lehrforschungsprojekt „Das Dorf: Studien im ländlichen Raum“ behandelt werden soll. Die Panels sind nicht öffentlich, um offen über die Ergebnisse sprechen zu können, ohne dabei die, unseren Interviewpartnerinnen und –partnern zugesicherte, Anonymität zu gefährden. Eingeladen werden neben den Studierenden, 8 Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis (zwei pro Panel) und weitere ausgewählte Gäste.
Die Studierenden sollen selbst in die Thematik einführen. Danach werden je ein ausgewählter Experte oder eine Expertin aus der Wissenschaft und der Praxis gebeten, die Forschungsergebnisse der Studierenden zu kommentieren. Am Ende wird die Diskussion für alle Teilnehmenden geöffnet.
Folgende Themen werden behandelt:

  • Panel I: Lebensverhältnisse auf dem Land (Jens Forkel, HS Neubrandenburg; Adolf Wittek, Amtsvorsteher Neukloster-Warin)
  • Panel II: Ökologische Landwirtschaft und Selbstversorgung (Katja Searles, HNE Eberswalde; Andrea Keil, Eschenhof Groß Rünz)
  • Panel III: Neue Landlust – Etablierte und Außenseiter (PD Dr. Andreas Klärner, Thünen-Institut für Ländliche Räume; Dr. Ina Bösefeld, Referentin der Evangelisch-Lutherischen Kirche Nordostdeutschland)
  • Panel IV: Transformation in ländlichen Regionen in Ostdeutschland (Dr. Martina Weyrauch, Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung; Dr. Conchita Hübner-Oberndörfer, Universität Rostock)

3. Öffentliche Tagung: Was ist ländlicher Raum? Perspektiven und Annäherungen (inkl. Podiumsdiskussion) am 29.3.2019, 10-15:30 Uhr:
Am Vormittag (9-12:30 Uhr) werden die Ergebnisse eines Lehrforschungsprojektes zum Thema „Das Dorf: Studien auf dem ostdeutschen Land“ von Studierenden der Humboldt-Universität zu Berlin und der Universität Rostock vorgestellt. Im Anschluss an die Präsentation der Ergebnisse durch die beiden Seminarleiter Daniel Kubiak (Humboldt-Universität zu Berlin) und André Knabe (Universität Rostock) sollen die Ergebnisse durch Akteurinnen und Akteure aus Lokalpolitik, politischer Bildung, Kultur und Zivilgesellschaft aus ländlichen Regionen Nordostdeutschlands kommentiert und diskutiert werden. Den Höhepunkt der Veranstaltung bietet eine Podiumsdiskussion zum Thema „Herausforderungen für ländliches Leben, Landforschung und die politische Bildung im ländlichen Raum“ am Nachmittag (13:30-15:30 Uhr) mit:

  • PD Dr. Leonore Scholze-Irrlitz (HU Berlin)
  • Annett Freier (DemokratieLaden Anklam /LpB MV)
  • Martin Schröter (Postel Wolgast)
  • Prof. Dr. Henning Bombeck (Universität Rostock)
  • Angelika Lübcke (Bürgermeisterin der Gemeinde Siggelkow)
  • Moderation: Nathalie Nad-Abonji

Die Tagung wird organisiert von  André Knabe,  Daniel Kubiak,  Lisa Richter,  Melanie Rühmling  und Sara Schiemann.

Veranstaltungsort

  • Arno-Esch-Hörsaal, Campus Ulmenstraße
    Ulmenstraße 69
    18057 Rostock

Zurück zu allen Veranstaltungen