Absolventenstudien

Die von Kathrin Morosow und Manuela Schicka am Lehrstuhl für Soziologie mit Schwerpunkt Familiendemographie (Prof. Dr. Heike Trappe) erstellte Absolventenstudie des Instituts für Soziologie und Demographie widmet sich der Frage, wie sich Berufs- und Ausbildungsverläufe der Rostocker Studenten der Soziologie und Demographie nach Abschluss des Studiums entwickeln. Besonderes Augenmerk liegt darauf, wie sich der Eintritt in das Erwerbsleben gestaltet und wie gut das Rostocker Studium auf die Anforderungen des Arbeitslebens vorbereitet. Darüber hinaus wird untersucht, wie die neuen Studiengänge, die im Zuge der Bologna Reformen auf Bachelor und Masterstudium umgestellt wurden, akzeptiert und beurteilt werden.

Die Absolventenbefragung des Instituts für Soziologie und Demographie der Universität Rostock wurde im Rahmen eines Forschungspraktikums im Sommersemester und im Wintersemester 2009/2010 durchgeführt. Dabei standen folgende Fragen im Vordergrund: 

  • Was machen Absolventen des Instituts nach ihrem Studium? 
  • Wie lange dauert die Suche nach der ersten Tätigkeit? 
  • Wie stehen die Chancen eines erfolgreichen Berufseinstiegs? Welche Kompetenzen wurden erlernt? 
  • Wie zufrieden waren die Studenten und Studentinnen mit ihrem Studium?
Beschreibung: Forschungspraktikum

Forschungspraktikum für die Studiengänge BA Sozialwissenschaften und BA Soziologie zum Thema "Durchführung einer Absolventenstudie am Institut für Soziologie und Demographie der Universität Rostock", durchgeführt von Dipl.-Soz. Sylvia Keim, Dr. Christian Schmitt und Prof. Dr. Heike Trappe.

Das Forschungspraktikum ist über zwei Semester angelegt und soll den Studierenden die Möglichkeit geben, unter Anleitung ein eigenes Forschungsprojekt durchzuführen. Thematisch beschäftigt sich das Forschungspraktikum mit dem Verbleib von Rostocker Absolventen der Soziologie, Demographie und der Sozialwissenschaften und ihrem Übergang in den Arbeitsmarkt. Didaktisches Ziel des Forschungspraktikums ist es, die Studierenden mit dem formalen Aufbau, der praktischen Vorbereitung und der Durchführung eines wissenschaftlichen Forschungsvorhabens vertraut zu machen.

Der inhaltliche Fokus der Absolventenstudie wird auf der Analyse von Übergängen der Graduierten ins Erwerbsleben liegen. Besondere Aufmerksamkeit wird dabei der Verbreitung typischer bzw. atypischer Übergangsmuster, der Stabilität erster Karriereverläufe sowie der zeitlichen Varianz der Übergänge in den Beruf in unterschiedlichen Absolventengruppen gewidmet. Aufmerksamkeit gilt dabei dem subjektiven Erleben des Übergangs in den Beruf in Konfrontation mit individuellen Präferenzen und Karriereplänen. Weiter werden Erfahrungen der Befragten mit beruflicher Unsicherheiten und Mobilität im Zuge der Erwerbsintegration näher beleuchtet.

Ziel des Forschungspraktikums ist es, den Verbleib der Rostocker Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge Soziologie, Demographie und Sozialwissenschaften seit dem Jahr 2004 angemessen detailliert und auf die spezifischen Studiengänge bezogen zu ermitteln. Auf Basis einer Online-Erhebung wurden 143 auswertbare Interviews realisiert. Mit den vorliegenden Daten soll auch die zukünftige Studienberatung für diese Studiengänge erheblich verbessert werden, insbesondere in Bezug auf die berufsbezogene Beratung.

Derzeit werden vom Lehrstuhl für Soziologie mit Schwerpunkt Familiendemographie neue Daten erhoben und innerhalb eines Forschungspraktikums ausgewertet. Die Ergebnisse der aktualisierten Studie werden im WS 2017/2018 erwartet.